01.06.20

Vollkommen immun? Teil II

Liebste Freundinnen und Freunde, wir begrüßen euch im Juni! Der sechste Monat unserer Jahreszählung bricht an, und die Corona-Krise füllt bald ihr erstes Halbjahr. Zeit, um einen kleinen Rückblick zu halten. Hätten wir das gedacht? Hätten wir das für möglich gehalten? Zugegeben – wir wurden lange mit einer Salami-Strategie bedient, und das könnte auch noch so weitergehen. Täglich gabs neue Verordnungen, und das auch noch je nach Region unterschiedlich. Unser Anpassungstalent wurde bis aufs Äußerste gefordert. Angst, Wut und Verunsicherung mussten bearbeitet werden. Rückblickend können wir uns gratulieren – wir haben sehr viel geschafft! Soviel permanente Flexibilität mussten wir schon seit Langem nicht mehr aufbringen. Wir haben es geschafft! Wir haben gelernt, uns fraglos anzupassen (na ja – nicht so ganz…:)). Und da die ganze Schöpfung in einem Feld lebt, hat auch das Corona-Virus seine Anpassung gemeistert. Wir glauben doch nicht ernsthaft, es würde uns so einfach verlassen? Das wäre wirklich völlig un-Natür-lich :)! In den Gesetzen der Evolution dürfen wir eher davon ausgehen, dass unser kluger Körper neue Wege findet, diese Herausforderung zu integrieren. Und damit sind wir bei unserem heutigen Thema. Was können wir tun, um eine starke Immunität gegenüber Störreizen zu entwickeln? Wir präsentieren euch hier eine kleine Sammlung gut erprobter Strategien. Dabei geht es immer um Ausgleich und Balance (siehe auch unseren Text von gestern).

  • Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist von größter Bedeutung; körperlich ebenso wie psychisch. Wenn du „sauer“ bist, reagiert dein Körper tatsächlich mit Übersäuerung. Das schädigt seine Zellen, und reduziert seine Immunleistung. Also bleib gelassen, und sei gleichzeitig wachsam entspannt! Basenpulver, Gemüse und der Verzicht auf Suchtstoffe (Zucker, Alkohol, Tabak) helfen auch. Dazu gibt es inzwischen eine Fülle von guter Literatur…
  • Vielleicht unternimmst du mal eine Bestandsaufnahme? Wo ist dein Leben gerade im Ungleichgewicht? Wo empfindest du Stress, und wie lässt er sich erlösen? Stress erzeugt Säure – alles weitere s.o.
  • Was hilft dir, in Balance zu bleiben? Woran merkst du, dass du es bist? Vielleicht nimmst du dir täglich ein bisschen Zeit (damit hat uns Corona jetzt ja reichlich beschenkt!), und untersuchst deinen Zustand? Je rascher du die alten Programme des Ungleichgewichts auflöst, umso kraftvoller meistert dein Körper Herausforderungen!
  • Wie immer: verbinde dich mit deinem SELBST! Es kennt Antworten auf deine Fragen, bietet Hilfe in der Not, und arbeitet ausschließlich zum Höchsten Wohle aller!
  • Schließ Freundschaft mit deinem Körper-Deva; mit den „Bildekräften“ (ein Begriff aus der Anthroposophie). Diese wundervollen Geschöpfe bauen und erhalten den Körper. Sie dienen dir freigiebig, und freu‘n sich sehr über deine Beachtung. Ein enges, freundschaftliches Bündnis mit dem Körper-Deva schenkt dir Sicherheit. Er/sie wird dir jederzeit übermitteln, was du gerade brauchst, um den Herausforderungen des Lebens zu begegnen. Lausch nach innen – er/sie erwartet dich schon…

Die Corona-Krise lässt sich aus mindestens zwei Ebenen betrachten. Im Alltag der dritten Dimension sind wir eingeladen, unseren Weg zu finden, zwischen Verordnungen, Einschränkungen und politischen Machenschaften. Das kann Angst, Ärger oder Entsetzen erzeugen (was wir besser gleich wieder ausbalancieren 🙂 s.o.). Aus der Geistigen Ebene erscheint die Krise als eine sehr besondere Chance zur Neuordnung aller unserer Strukturen – in uns selbst, ebenso wie in unserem Lebensraum. Jetzt und in den kommenden Jahren können wir unsere Welt verändern. Wir können endlich aufräumen mit dem selbst erschaffenen Leid! Wir können Verantwortung übernehmen, und uns dem Schutz des Lebens widmen. Das wird ganz selbstverständlich geschehn, denn die kollektive Menschheitsseele hat es so beschlossen. Auch unser Planet transformiert sich jetzt in lichtvollere Ebenen. Uns Menschen bleibt da nur eines: mit dem Strom des Lebens schwimmen, und den Kopf über Wasser halten. Vollkommen immun werden wir niemals sein, und keine Impfung – egal gegen welchen Keim – kann uns diese Immunität schenken. Es geht vielmehr darum, die dauernde Beweglichkeit des Lebens auszukosten, uns ihr hinzugeben, und sie aufmerksam zu genießen und zu fördern. Nach und nach wird sich diese Haltung in allen Kulturen des Planeten verbreiten. Dann leben wir im Geiste vereint als Hüter der Evolution auf Mutter Erde und erleben die friedlichen Zeiten des Wassermanns, die sich unsere Seele erhofft.

Fühlt euch umarmt und gegrüßt von Ilse-Maria und Jürgen

Vielleicht mögt ihr diese Impulse praktisch vertiefen? Dann schaut doch mal in unser projekt Heilungstempel: http://liebeslicht.net/fragen-und-antworten-zum-heilungstempel/

Jedes Existierende ist ein Analogon alles Existierenden; daher erscheint uns das Dasein immer zu gleicher Zeit gesondert und verknüpft.

Johann Wolfgang von Goethe