04.04.2020

Die große Konjunktion 2.0

Liebe Freundinnen und Freunde! Welch eine Zeit! Was wir jetzt erleben, kommt aus astrologischer Sicht nur etwa alle 500 Jahre einmal vor; zuletzt um die Zeit von Luthers Kirchenreform. Unser heutiges Datum zeigt die dreifache vier. Drei – die Zahl von Bewegung und Neuschöpfung; die Drei-Einigkeit. Vier – die Zahl der Materie und des Übergangs. Dreifach gekrönt sind wir – nicht nur durch Corona… Zusammen gefasst steht das Datum für die Drei – Bewegung. Heute setzt sich in Bewegung, was sich in den nächsten Wochen materialisiert. Morgen – ihr habt es gehört – findet der zweite Durchlauf unserer großen Konjunktion statt. Die erste erlebten wir mit Saturn und Pluto am 12.01.20 – ziemlich genau zum Ausbruch der Corona Erfahrung. Morgen, am 05. April, gehen nun Jupiter und Pluto in die Begegnung.

Der erste Durchgang dieser besonderen Konstellation führte Saturn und Pluto zusammen (immer aus irdischer Sicht verstanden!). Saturn gilt als unser Lehrer. Ein bereits erleuchteter Strahl 3 Planet (Bewegung und Evolution) , der seine Energie unserer noch wenig bewussten Strahl 3 Erde übermittelt (siehe unser Buch „Wenn die Seele erblüht“). Pünktlich zur Tag-und-Nacht-Gleiche wanderte Saturn zum ersten Mal seit zwei Jahren in den Wassermann. Von dort lehrt er uns die Signaturen des neuen Zeitalters. Seine Begegnung mit Pluto brachte seit dem 12.01. viele unbewusste, auch destruktive Aspekte unseres Lebens ans Licht. Die Welle der Aufdeckung und Bewusstwerdung läuft weiter – in den kommenden Monaten erfahren wir Vieles über unsere inneren Schatten; persönlich vielleicht, und auf jeden Fall kollektiv. Der unerleuchtete Strahl 1 Planet Pluto (Wille und Macht) zeigt uns, wohin das isolierte Streben nach Macht führt. Ungezügelte Macht erzeugt Trennung und Zerstörung. Erst wenn sich Schöpfungsmacht und Liebe verbinden, entsteht Frieden.

Die Energie des Saturn schenkt uns Strenge, Enge, Ordnung und Struktur. Nutzen wir diese Kraft als Lernchance, dann verändern wir unsere Welt nun rasch und zum höchsten Wohle. Morgen begegnet der Strahl 2 Planet Jupiter (Liebe und Weisheit) dem Pluto. Strahl 1 (Wille und Macht) in seinem noch unerleuchteten Ausdruck (Pluto) trifft auf Strahl 2 (Liebe und Weisheit) in seiner reinen, lichtvollen Form (Jupiter). Nun kann sich die Liebe verströmen. Jetzt versteht ihr auch, warum für das morgige Datum zu weltweiten Meditationen aufgerufen wird. Die zweite wichtige Konjunktion dieses Jahres bringt die wenig entwickelten Aspekte des ersten Strahls mit den hoch entwickelten des zweiten zusammen. Wird die Liebe gewinnen? Aus irdisch dualistischer Sicht lautet die Antwort Ja! Die Liebe gewinnt immer. In Wahrheit aber findet eine neue Verschmelzung statt. Wille und Macht (Strahl 1) werden von Liebe und Weisheit (Strahl 2) angezogen. Die Liebe „veredelt“ ihre Machtimpulse. Liebe stellt in den Göttlichen Dienst, was Wille und Macht realisieren wollen!

Wie gefällt euch das, ihr Lieben? Ahnt ihr, wieviel Schönheit und Herzensenergie wir unter der Regie von Strahl 2 verwirklichen werden? Das ist unsere Chance! Die noch unerleuchtete Strahl 3 Erde mit ihrer wenig entwickelten Menschheit absorbiert die Kräfte des Jupiter (Liebe und Weisheit des zweiten Strahls), und verwandelt destruktive Impulse wie Neid, Gier, Konkurrenz, Übervorteilung und Ausbeutung (den unerleuchteten Ausdruck von Strahl 1) zum Aufbau einer neuen Menschheitskultur. Und noch ein Wunder erwartet uns: das alles geschieht im Christuslicht der Liebe – passend zu Ostern. Der Geist Christi regiert unser Sonnensystem. Im zweiten Strahl von Liebe und Weisheit segnet er den Planeten Jupiter. Anders formuliert: Der Christusgeist nimmt die hoch frequenten Strahlungen auf, die aktuell aus dem Zentrum der Galaxie zu uns kommen. Er transformiert und verteilt sie in unserem Sonnensystem. Jupiter nimmt sie auf, und leitet sie weiter. Damit segnet er den noch unerleuchteten Pluto und unsere gerade eben erwachende Erde.

Freude, Genuss, Ausdehnung und Religiosität charakterisieren den Jupiter. Seine hoch entwickelten Kulturen beschützen Erde und Menschheit schon lange. Erinnert ihr euch daran, dass Jupiter vor einigen Jahren einen Astreoiden „einfing“, der uns alle hätte zerstören können? Morgen nun bereitet er uns ein weiteres Geschenk. Damit wir es empfangen können, sollten wir uns im Herzraum versammeln. Das ist einer der Gründe, warum viele Organisationen für morgen um 4.45 Uhr zu einer weltweiten Friedensmeditation aufrufen. Mit den Mustern der Zeit läuft diese Energie dann um den Planeten – bis sich Erde und Menschheit im Liebeslicht einfinden, um einen neuen Abschnitt der Evolution zu beginnen. Hier findet ihr unsere Friedensmeditation als Audio: http://liebeslicht.net/friedensmeditation/

Sonne (14./15. April) und Merkur (25./26. April) aktivieren die morgige Jupiter-Pluto-Konjunktion später erneut. Unser ganzes Sonnensystem erwacht im Christus-Licht der Liebe! Ab Mitte April sorgt Pluto dafür, dass versteckte Wahrheiten ans Licht kommen. „Verborgene Krankheitsherde“ kommen an die Oberfläche, damit der Menschheitskörper heilt. Am 30. Juni treffen Pluto und Jupiter dann erneut zusammnen. Die Evolution arbeitet präzise. Weckrufe initiieren eine neue Epoche, eine Zeit der ruhigen Betrachtung hilft uns, zu verdauen, und schon erhalten wir weitere Heilungs-Impulse für unsere neu-Werdung. Habt ihr die gestrige Sirius-Botschaft gelesen? Unsere Sternengeschwister etablieren jetzt den Heilungstempel der neuen Zeit – zusammen mit uns allen! Was sie uns 2005 versprachen (siehe unser Buch „Rocco, der Sternenwanderer“), kommt nun in die Auslieferung. Seid ihr dabei? Dann lasst uns morgen in aller Frühe in Herzkohärenz verweilen – gemeinsam mit der ganzen Menschheit! Wir grüßen euch in dankbarer Liebe! Ilse-Maria und Jürgen