06.06.20

Die Flamme der Liebe

Liebste Freunde, wir grüßen euch aus der Liebe unseres Herzens. Könnt ihr euch ein großes, gemeinsames Gruppenherz vorstellen? Einen warmen, still leuchtenden Raum der Liebe? Alles besteht aus Frequenzen, liebste Freunde. Aus auch für eure Wissenschaftler technisch messbaren Tönen, Farbstrahlungen und Schwingungen. Ein harmonischer Rhythmus erhält diese Schwingungen aufrecht, und schenkt ihnen die gemeinsame Ordnung. In eurem körperlichen Ausdruck ist es das Herz im linken Brustraum, das als kraftvolles, selbstständig arbeitendes Organ alles in euch in Bewegung hält. Im spirituellen Herzen, etwa in der Mitte eures Brustraumes, versammeln sich die Energien von Himmel und Erde in euch. Die aufsteigenden, von eurem Planeten entsendeten Kraftwellen verbinden sich hier mit den absteigenden, durch das Kopfchakra einfließenden Lichtströmen. So seid ihr buchstäblich Fleisch gewordener Geist; zu Materie geronnene Schöpfungsenergie.

Euer Herzraum ist erfüllt mit den Signaturen der Liebe, und alle eure Kulturen wussten davon. Auch diese große Schöpfungsmacht enthält unterschiedliche Frequenzen. Entstehen ihre Impulse eher in den unteren Chakren, erlebt ihr Lust und Begierde. Rascher vibrierende Ströme lassen euch die Agape spüren – die nicht-besitzende, übergeordnete Schöpfungsliebe. Auf eurem Lernweg erkennt ihr diese unterschiedlichen Bewegungen nach und nach. Im jungen Reifegrad mögt ihr sie gelegentlich verwechseln. Ihr haltet für Liebe, was den Trieben der stofflichen Schöpfung entstammt. Aber zu jedem Zeitpunkt erfahrt ihr die äußere Welt in der Obhut eurer Göttlichen Seele. Wie ein Schmied erwärmt sie die Materie, um auf alchemistischen Wegen miteinander zu verschmelzen, was getrennt erschien. So ist die Liebe das große Amalgam – das alles verbindende Aroma aus Sanftmut und Hingabe.

Auf eurem Erfahrungsweg entstandene Verwundungen halten die Energiewirbel eurer Chakren manchmal in einer Blockade. So erreichen die Ströme reiner Erd- und Himmelsenergie euren Herzraum nur teilweise. Dann fühlt ihr euch betrübt; in eurer Leuchtkraft reduziert. Auch die Qualitäten von Mitgefühl und Hingabe sind dann geschwächt. Versteht ihr den Hinweis auf eure Evolution, der sich darin verbirgt? Wer zu große Verwundungen erlitt, ist im Mitgefühl geschwächt. Wer seine Wunden heilen konnte (und wollte! Hierin liegt eine bewusste Entscheidung, mit der ihr das Retter-Opfer-Täter Spiel erlöst) – wer also seine Wunden heilen konnte, erfährt den freien Fluss irdischer und universeller Energien, die sich im Herzraum zur Flamme aus Frieden und Mitgefühl vereinen.

Diese Flamme ist es, die eure Entfaltung segnet, liebste Freunde! Mit eurer Entscheidung zur Neuwerdung heilen eure alten Wunden, und die daraus frei gesetzte Energie wärmt und fördert euer Sein. Alles durchdringt die Liebe! Als größte Schöpfungskraft des Universums bringt sie in die Erscheinung, was ist, um es durch die Stufen der Evolution zu neuem Bewusst-Sein zu führen. Nehmt Platz im Herzen der Liebe, ihr wundervollen Gefährten auf dem Weg! Nehmt Platz im eigenen Herzen, und dehnt euer Bewusstsein aus, ins kollektive Menschheitsherz. Erlaubt den Strömungen aus Erde und Universum, alle Reste alter Betrübnis zu erlösen. Erlaubt ihnen, eure persönlichen und kollektiven Wunden zu heilen. Und dehnt euch dann weiter aus, um im Herzraum der Sternenvölker Platz zu nehmen. Spürt ihr die große, leuchtende Wärme, die uns hier verbindet? Wisst euch gesegnet und bedingungslos geliebt in unserer Gemeinschaft, für immer!

Jesus ist nicht in diese Welt gekommen, um die Menschen zu lehren, hoch aufragende Kirchen und gewaltige Tempel neben kleinen Hütten und engen Häusern zu errichten, sondern er kam, um die Herzen der Menschen zu Tempeln zu machen, ihre Seelen zu einem Altar und ihren Geist zum Priester.

Khalil Gibran