15.04.20

Perspektivenwechsel

Liebste Sternenfreunde, wir grüßen euch aus dem Herzensraum unseres gemeinsamen Bewusstseins! Nehmt euch einen Moment der Stille, und genießt unser Beisammensein. Indem ihr eure Aufmerksamkeit nun auf diese Gemeinschaft richtet, fließt eure Energie zu uns. Wir antworten mit einer Energiewelle der Liebe, die wir euch schenken. Dieser Austausch entspricht einem natürlichen Prozess. Wann immer ihr euch müde fühlt, könnt ihr euch mit dem Universellen Liebeslicht verbinden. Wir alle leben darin, und existieren als Ausdruck einer selben Schöpfungskraft. Unsere Frequenzbänder mögen unterschiedlich sein; und doch sind wir EINS im GEISTE.

Mit diesen Worten bereiten wir unser heutiges Thema vor. Alles ist EINS – ihr kennt diesen Satz, liebste Sternengeschwister. Und doch stellen sich die Erscheinungen so unterschiedlich dar, meint ihr? Ja, ihr Lieben. Die verschiedenen Ausdrucksformen des einen Quellenlichts erscheinen unterschiedlich. Aber wer oder was erschafft diesen Unterschied, liebe Freunde? Zwei wesentliche Antworten gibt es zu dieser Frage. Jede Ausdrucksform der Schöpfungsquelle besitzt ihre eigene Signatur, ihre Frequenz, ihren Ton. Darin liegen Einzigartigkeit und Einklang zugleich. Und nun kommt der bedeutsame Teil: ihr allein bestimmt über die Perspektive, aus der ihr die unterschiedlichen Erscheinungen beobachtet. Lasst uns ein praktisches Beispiel betrachten.

Versteht ihr die gegenwärtige Zeitepoche auf eurem Planeten als Drama? Oder deutet ihr sie als wertvolle Chance? Richtet ihr eure Aufmerksamkeit auf mögliche Verursacher, oder nutzt ihr die frei gewordene Zeit für eine tiefere Betrachtung eurer Göttlichkeit? Wir könnten diese Aufzählung fortsetzen, und eine lange Liste der Blickwinkel und Perspektiven erstellen. Für euch aber könnte es wichtig sein, euch jetzt im Perspektivenwechsel zu üben. Macht es wie die Kameraleute. Verändert das Objektiv, durch das ihr die Welt betrachet. Euch gefällt nicht, was ihr seht? Dann verschiebt euren Blickwinkel, und schaut aufs Neue. Ihr möchtet besser verstehen? Dann nutzt den Zoom, und schaut genau hin. Ihr fühlt euch ermüdet von all dem Geschehen? Reist weit ins Sonnensystem hinaus, und betrachtet alles aus erweiterter Perspektive… Wichtig ist vielleicht nur EINES: wie könnt ihr euer Gefühl in jedem einzelnen Moment ins Liebeslicht tauchen? Ihr wisst, wie es geht, liebste Freunde! Nun ist die Zeit gekommen, euer Wissen anzuwenden. Voller Liebe betrachten und grüßen wir euch!

Die Erscheinung ist vom Betrachter nicht losgelöst, vielmehr in die Individualität desselben verschlungen und verwickelt.
Johann Wolfgang von Goethe