19.04.20

Die 30-Tage-Botschaften

Liebe Freundinnen und Freunde – wir grüßen euch in dankbarer Verbundenheit und Liebe! Ein ganzer Monat ist vergangen, in dem wir euch tägliche Botschaften überreichen durften. Hier und da wurden wir auch eingeladen, unsere eigene Stimme einzubringen. Aber während dieser intensiven, täglichen Prozesse war manchmal nur noch undeutlich spürbar, „wer“ gerade sprach. Vielleicht habt ihr es beim Lesen ähnlich empfunden? Immer mehr verschmelzen unsere Gedanken und Betrachtungen in einem gemeinsamen Bewusstseinsfeld; genauso, wie es uns für diesen besonderen Abschnitt unserer Evolution vorausgesagt wurde.

Mit einigen tausenden Besuchern auf Albrechts Blog und einigen hundert auf unserer Website wächst unsere Herzensgemeinschaft der ähnlich Gesinnten jetzt stetig. Viele von euch gaben uns in diesen vergangenen Wochen ihr Feedback, schickten einen kleinen, liebevollen Gruß oder ihre guten Wünsche. Das berührt uns sehr, liebe Freunde! Freundschaften sind das Wichtigste – nicht nur in Krisenzeiten. Die Erfahrung einer innigen geistigen Verbundenheit – ganz frei von Organisationen und Regeln – ist uns ein großes Geschenk. Spürt ihr, wie uns dieses gemeinsame Netz nun sanft trägt? Wir danken euch allen von Herzen!

Etwa um die Hälfte dieser Zeit kündigten die Sternengeschwister an, dass sie uns ein Paket von 30-Tage-Botschaften überreichen würden. Sie beschrieben unsere Zusammenarbeit als einen „symphonischen Zyklus“, den man immer mal wieder anhören könnte. Wenn ihr diese Texte nun noch einmal betrachtet, erkennt ihr zwei Aspekte:

  1. Die Botschaften ermutigen, machen nachdenklich, und erweitern unser Bewusstsein.
  2. Versteht man sie als einen Zyklus, entsteht ein wiederholtes, stufenweises Erwachen.

Die Sternengeschwister halten es für wahrscheinlich, dass ähnliche „Neugeburtsphasen“ über die kommenden drei bis vier Jahre immer wieder aufscheinen werden. Ohne uns beunruhigen zu wollen, machen sie deutlich, dass die aktuelle Krise erst ein Beginn war. Die eigentliche Wandlung dürfte immer wieder einmal kleinere oder auch größere Weckrufe erfordern.

Bei aller Brillianz, die uns innewohnt, haben wir doch auch eine natürliche Begabung, uns auf Gewohnheiten auszuruhen. Allzu rasch gehen wir zum Tagesgeschehen über, und machen weiter wie immer. Aber genau das geht jetzt nicht mehr! Die Reinigung und Regeneration unseres Planeten braucht ebenso dringend Priorität, wie unsere bewusste Entscheidung für Frieden und Wahrhaftigkeit. Diesmal dürfen wir erst ausruhen, wenn wir wirklich eine neue Form des Mensch-Seins verwirklicht haben; na ja – von den täglichen, gemütlichen Pausen einmal abgesehen… Was die Botschaften auch deutlich machen: die Welle ist in Bewegung, und wir werden sie nicht mehr aufhalten. Das Universum, die Schöpfung, folgt jetzt seiner eigenen Dynamik. Jeder Widerstand ist zwecklos; seine Energien würden uns nur stören. Also dann nehmen wir doch an, was uns gegeben ist (was wir genau so haben wollten!), und atmen allen Widerstand und Druck einfach aus. Zuversicht ein – Widerstand aus. Liebeslicht ein – Druck und Stress aus. Na – wie fühlt sich das an? Wird es schon ein bisschen leichter?

Lasst uns gemeinsam weitergehen, liebe Freundinnen und Freunde – ganz egal, was noch kommt. Wir befinden uns alle in einem exklusiven Entwicklungsprozess – jeder Mensch im Einklang mit seinem Göttlichen SELBST. Für die Sternengeschwister und Meister der Weisheit gilt übrigens Ähnliches. Das ist Evolution, ihr Lieben! Lieber Gott, lass mich sein, bis ich werde!, sagte Johann Wolfgang von Goethe dazu. Wir lassen wieder von uns hören; gemeinsam mit den Sternengeschwistern und anderen Weisen. Unsere Seminare und Kongresse werden an Intensität gewinnen – synchron mit der wachsenden Intensität unserer Herzkraft. Wir freuen uns auf die Begegnungen mit euch! Fühlt euch liebevoll umarmt und gegrüßt von Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow

Das sorgenvolle Denken neigt dazu, von dem einzig wirklichen Ziel abzuschweifen – nämlich sich mit der Göttlichkeit, dem wahren inneren Selbst, zu vereinigen.

Bhagavadgita