19.06.20

Die große Konjunktion im Juni

Liebste Sternenfreunde, wir grüßen euch! Ihr wisst, dass euch dieses besondere Jahr auch durch viele besondere Sternenereignisse führt. Was ihr als große Konjunktion bezeichnet, zeigt sich als Leitstrom Göttlichen Lichts von besonderer Qualität. Aus der Tiefe des Universums strömt dieses Licht zu euch. Dabei fließt es durch verschiedene Sternen- und Planetenregionen, und bringt deren Signaturen zu euch. So empfingt ihr zum Jahresbeginn die Energien von Pluto und Saturn. Im April begann dann ein Zyklus, der sich jetzt fortsetzt: Jupiter und Pluto informieren das kosmische Licht mit ihren Qualitäten. Am 30.06. erlebt ihr den Höhepunkt dieses Geschehens, und eine neue Welle verwandelnder Energie erreicht euch. Erst im nächsten Frühling klingen diese Bewegungen ab. Bis dahin werdet ihr viel Veränderung erleben. Seid ohne Angst, ihr Lieben. Das Licht, welches euch diese Veränderung bringt, verbindet euch gleichzeitig tiefer und klarer als bisher mit eurem Göttlichen SELBST. Erinnert euch immer an diese Essenz eures Seins, und findet Alles, was ihr braucht in der Verbundenheit mit euch SELBST, mit uns, und im Göttlichen.

Jupiter und Pluto imprägnieren das kosmische Licht nun mit ihrer Signatur. Jupiter fördert euer weises Verstehen. Er lehrt euch, die Welt mit dem Herzen zu erfahren, und bringt euer Denken in eine Ebene jenseits des Urteilens. Er verbindet Herz und Verstand, und macht euch damit ein kostbares Geschenk, liebste Geschwister! Als Planet des zweiten Strahls fördert Jupiter Liebe und Weisheit in der Menschheit. Er schenkt euch den Impuls, endlich eine friedliche, für alle Menschen wohlwollende Zivilisation zu erschaffen. Die Ausführung liegt in eurer Hand. Aber alle dafür nötigen Ressourcen stellt euch die Planetengemeinschaft jetzt zur Verfügung.

Ähnlich wie eure Erde ist Pluto ein noch wenig erleuchteter Planet. In den vergangenen Zeitaltern übernahmen seine Hüter die Rolle der Zerstörer. Solange eine Schöpfung noch nicht ganz im Herzen der Liebe lebt, durchläuft sie die Evolutionszyklen von Aufbau und Auflösung; die Phasen von Evolution und Involution, welche ihr als Abfall von Gott und Heimkehr ins Licht beschreibt. Immer wieder werden die verdichteten Ausdrucksformen Göttlicher Energie bewegt, damit sie sich an ihren Ursprung erinnern, und die Heimreise ins Licht antreten. Diese Erinnerung geschieht über Zerstörung. Ihr wisst wovon wir sprechen, liebe Freunde. Auch euer Körper wird über Jahrzehnte aufgebaut und wieder erlöst, damit euer Denken und Fühlen seine erstarrten Muster aus dem Abstand höherer Dimensionen betrachtet, und in einer weiteren Inkarnation ausgleicht. Pluto bringt die Auflösung jeder Form. Er erlöst alles Erstarrte. Er durchstöbert eure Gedankenschleifen, und öffnet euren Blickwinkel für neue Wahrheiten. So bringt er euch die Chance, dualistische Gewohnheiten aufzulösen, und die Synthese des neuen Zeitalters zu verwirklichen.

Als Strahl 1 Planet bringt euch Pluto die Qualitäten von Wille und Macht. Mit großer Kraft bewegt er das scheinbar Unbewegliche. In diesem Jahr verbindet er sich dafür mit seinem Geschwisterplaneten Jupiter. So erhaltet ihr das Licht der ersten beiden Strahlen Gottes: Wille, Macht, Liebe und Weisheit. Wille und Macht beenden alles Erstarrte – notfalls durch aufwühlende Ereignisse. Liebe und Weisheit versetzen euch in die Lage, aus dem Herzen zu sehen. So dürft ihr sicher sein, eure Herausforderungen meistern zu können. Erlaubt den plutonischen Energien aufzulösen, was dem Leben nicht mehr dient, und blickt in Liebe und Weisheit auf das Geschehen. Das ist die Essenz der großen Konjunktion, auf deren Höhepunkt ihr euch jetzt zubewegt. Alle Planeten eures Sonnensystems fördern und beschützen eure Neugeburt, liebste Freunde! Vertraut euch eurem Göttlichen SELBST an, und verweilt in Zuversicht. Wir sind mit euch in dankbarer Liebe.

Wie die Sonne nur durch die Überlegenheit ihrer Anziehungskraft die Planeten in ihre Bahnen zwingt, so herrscht der Genius nur durch die immanente Schwerkraft seiner Persönlichkeit ohne alle Vielgeschäftigkeit.

Konfuzius