21.06.20

Herzensgüte, die größte Kraft!

Liebste Freundinnen und Freunde, wir grüßen euch aus der Liebe unseres Herzens! Drei Monate sind wir nun schon im täglichen Austausch mit euch. Wir danken für euren Einsatz, und lassen das segnende Christuslicht zu euch fließen. Voller Freude beobachten wir eure raschen Entwicklungsschritte. Ihr seid euch SELBST und einander näher gekommen, liebste Geschwister. Welch ein Glück für eure eigene und auch die kollektive Entfaltung. Unsere Gemeinschaft wächst, und unsere Verbundenheit gewinnt an Komplexität und Tiefe. Im Christuslicht reiner Liebe fördern wir gemeinsam unsere und eure Evolution. Die Intensität dieses Lernfeldes wächst stetig; und gleichzeitig achten wir darauf, euch immer wieder Impulse der Leichtigkeit zu schenken, die euer Leben erfüllen. Heute erinnern wir euch an den Aspekt der Güte – eine Geistige Qualität von riesiger Kraft.

Güte und Mitgefühl bilden zwei kraftvolle Energiequellen des Wandels. Wann immer euch die aktuellen und auch kommende Ereignisse ermüden, könnt ihr diese Energien nutzen, um euch zu erfrischen und zu stärken. Im Zustand der Herzensgüte stärkt ihr euch selbst. Gleichzeitig entsendet ihr eine reine, sehr hohe Schwingung in die Welt. Lehnt euch zurück, atmet aus, und anerkennt, was ist. Blickt durch die Augen der Liebe auf alles, was geschieht. Dabei dürft ihr alles tun, was euch wichtig erscheint. Nichts müsst ihr mehr verstecken oder zurücknehmen. Die Zeit der Offenlegung ist angebrochen. Alle Lügen, Verzerrungen und Betrugsmanöver werden euch nun bewusst. Akzeptiert was war, und richtet euer Bewusstsein auf die Chancen von Veränderung und Ausgleich. Alles kommt ins Lot, liebe Freunde! Während sich euer Planet sanft, leise und stetig aufrichtet, findet auch ihr ins aufrechte Sein. Was verschoben war, findet jetzt in seine Göttliche Matrix zurück.

Lasst allen Schrecken und alles Missbehagen ausvibrieren, liebste Freunde! Haltet euer Denken im Licht, und löst euch von den auftauchenden Momenten aus Wut und Kummer. Alles ist, wie es ist. Erkennt das Unvollkommene als für den Augenblick vollkommen. Ihr seid im Werden, liebste Geschwister! Genau das ist eure selbst gewählte Mission. Mit den Augen der Liebe erschafft ihr gütige Ruhe; in euch selbst, und in der ganzen Schöpfung. Warum betonen wir diesen Gedanken so sehr? In den kommenden Monaten erwartet euch eine Zeit der Reinigung. Missstände werden aufgedeckt, und ihr erkennt die noch wenig liebevollen Anteile eurer Schöpfungen. Um euch dabei nicht erneut in dualistischen Kriegen zu verschwenden, braucht ihr die Kraft eures Herzens. Gütig anerkennt es, was ist. Vermeidet das Urteilen und Rechtfertigen, ihr Lieben. Ihr habt Ungleichgewichte erschaffen, die nun ausblanciert werden; in der Signatur des Wassermann-Zeitalters. Freut euch daran, dass ihr zum ersten Mal seit Jahrtausenden neue Chancen erhaltet. Und betrachtet mit Güte all jene, die diesem Pfad noch nicht folgen möchten. Wir überreichen euch ein Mantra, das die Freude in euch wecken mag.

Mit den Augen der Liebe sehe ich mich!

Mit den Augen der Liebe sehe ich die Menschheit!

Mit den Augen der Liebe sehe ich Mutter Erde!

Mit den Augen der Liebe sehe ich das Sonnensystem!

Mit den Augen der Liebe sehe ich die Milchstraße!

Mit den Augen der Liebe sehe ich das Universum!

Mit den Augen der Liebe erahne ich die Quelle allen Seins!

Mit den Augen der Liebe betrachte ich alles Werden und Sein!

Danke.

Wisst euch geborgen und bedingungslos geliebt für immer!

Aber jene, die mich mit überfließendem Herzen lieben, erzielen das Versunkensein in mich, und da sie dann in mir wohnen, wird ihnen offenbar, dass ich zugleich in ihnen wohne.

Bhagavadgita