Christussegen 11 19

Eine Menschheit – ein Werk
Fahrnows Reflektionen im November 2019

Liebe Freundinnen und Freunde!

Die Menschheit ist EINS – und sowie wir das erkennen, erschaffen wir unsere neue, friedliche Kultur. Das Jahr klingt aus, und wir spüren Aufbruchsenergie. Überall entsteht Bewegung, und die Siriusgeschwister lassen uns wissen, dass sich das noch sehr steigern wird. Wie können wir Einkehr halten, in diesen Turbulenzen? Wie versammeln wir uns in der Stille unserer leuchtenden Herzen? Hier ist eine kleine Meditation:

Stell dir vor, dass du die Zelle eines sehr großen, lebendigen Körpers bist. Du hast einen Platz und eine Aufgabe in diesem Körper. Du weißt genau, was zu tun ist, und erfüllst deine Arbeit gewissenhaft. Ganz zweifelsfrei weißt du auch, dass du mit allen anderen in Kontakt stehst. Du spürst die Lichtspuren zu den anderen Zellen. Du kommunizierst mit ihnen. Manch einer Zelle geht es gerade nicht so gut; da entsendest du eine Energiewelle der Liebe, um ihr zu helfen. Auch du selbst wirst gestärkt und unterstützt von den anderen. Was immer du brauchst, fließt dir zu. Unter den Milliarden von Zellen gibt es immer einige, die dir ihre Liebe gerne schicken.Und diese Liebe ist eure Nahrung. Sie steht euch grenzenlos zur Verfügung – ihr müsst sie einfach nur aus dem Universum empfangen. Auch das weißt du; und so bist du ohne Sorge, vollkommen aufmerksam im Moment. Genieße die Freiheit, die sich jetzt in dir ausbreitet. Dehne dich aus, und entdecke, dass du immer noch größer wirst. Nimm dir den Raum, den du brauchst – und bleib verbunden mit Allem, was ist!

Der November schenkt uns viele bedeutsame Erinnerungen. Zahlreiche politische Ereignisse fanden in dieser Zeit statt. Aber im aktuellen Jahr dürfen wir die dramatischen Energien unserer Geschichte nun ausklingen lassen. Am 23. November vereinigen sich zwei Zeitlinien, und die Erinnerung an die alten Leidensgeschichten endet. Stattdessen wissen wir um unsere tiefe Verbundenheit mit Allem, was ist! Konzentrieren wir uns auf die Kraft von Synthese und Verschmelzung. Tauchen wir ein, ins Liebeslicht der Einen Schöpfung! Wagen wir einen bewussten Neustart – und nutzen wir die aktuelle Zeitsignatur. In diesem Monat können wir loslassen, was uns nicht mehr dient, und willkommen heißen, wonach wir uns sehnen. Im kommenden Jahr realisieren sich dann die ersten Visionen einer neuen Zeit. Im Gefühl der Verbundenheit wachsen wir hinein, in eine neue, friedliche Kultur. Und bitte bedenkt: das alles geschieht zunächst in uns, um dann außen sichtbar zu werden. Wir freuen uns auf das gemeinsame Werk. Danke für euer Dabei-Sein! Ilse-Maria und Jürgen

DER CHRISTUSSEGEN IM NOVEMBER 2019