Christussegen 02 2020

Infiziert? Aber hoffentlich nur mit dem Geist der Liebe…

Fahrnows Betrachtungen im Februar 2020

Liebe Freundinnen und Freunde!

Wieder einmal geht eine Epidemie um die Welt. Wieder einmal drohen Politiker und Medien mit erschreckenden Szenarien und Bildern. Schutzmaßnahmen zu ergreifen, ist vielleicht sinnvoll. Unsere Biologie verdient Achtung und Aufmerksamkeit. Aber Angst erzeugende Berichte schwächen uns! Angst stört unser Immunsystem, und genau dessen Mitarbeit brauchen wir jetzt doch gerade besonders dringend.

Warum infizieren wir uns eigentlich nicht einfach mit Zuversicht und Liebe? Viele schreckliche Seuchen überlebte die Menschheit bereits. Zu jeder Zeit gab es Einzelne, die als Helfer mitten im Krisenraum arbeiteten. Und oh Wunder – die meisten von ihnen überlebten unversehrt. Wie kann das sein? Was wäre, wenn wir unsere Forschungsgelder in diese Frage investierten? Waren diese Menschen vielleicht so tief im Dienst der Liebe verankert, dass sie keine Zeit mehr hatten, für Angst und Verzweiflung? Unsere Gedanken beeinflussen den Körper. Für ein gesundes Leben brauchen wir heilsame, liebevolle Gedanken. Üben wir uns doch einfach darin, sie zu erzeugen…

Unser Körper besteht zu mehr als 50% aus Viren. So gut wie alle biochemischen Funktionen verlaufen mit ihrer Hilfe. Sie helfen sogar beim Aufbau unserer DNA. Nur ab und zu tanzt eine Virusgruppe aus der Reihe. Ähnlich, wie in der Menschheit. Immer mehr von uns setzen sich nun für die Entwicklung friedlicher, neuer Kulturen ein. Hier und da tanzen aber auch noch einige aus der Reihe. Können wir sie vielleicht einladen, bei etwas Neuem mitzumachen? Können wir den Viren und anderen Schöpfungsformen Liebe anbieten? Hätte das vielleicht mehr Anziehungskraft, als alle manipulierenden Angstszenarien? Und wie würde das praktisch aussehen?

Unsere Gattung hat alles erarbeitet, was wir brauchen. Nur mit der Nutzung dürfen wir ruhig noch fleißiger werden… Die Tradition Hawaiis schenkt uns eine wundervolle Idee: im Vergeben und Verzeihen liegt riesige Kraft! Wie wäre es damit: Ich vergebe alles, was mit dem Coronavirus zusammenhängt, vollständig. Spürt ihr die Ruhe und Stärke dieses Satzes? Lasst uns einfach ausatmen! Liebeslicht ein – Stress und Angst aus. Je aufregender die Zeiten, umso wichtiger ist unsere Entspannung. Nur in der Ruhe wachsen Intuition und Zuversicht. Unser Göttliches SELBST versorgt uns jederzeit damit – wir dürfen uns einfach öffnen und ihm alles Weitere überlassen. Habt ihr Lust auf einen Bewusstseinswandel? Von der Angst zu Liebe und Zuversicht! Genau das machen wir in unseren März-Seminaren zum Thema! Bitte kommt, und erschafft mit uns ein Liebes-Lichtfeld von großer Wirkung. Wir freuen uns in Dankbarkeit auf euch! Ilse-Maria und Jürgen

Hier arbeiten wir mit euch im Liebeslicht: http://liebeslicht.net/seminare-zuerich/

Die Siriusfreunde sind dabei – intensiver als jemals zuvor. Sie infizieren uns mit bedingungsloser Zuversicht und reisen mit uns durchs reinste Liebeslicht. Dann trauen wir uns zu, was wir noch niemals für möglich hielten.

Der Christussegen im Februar 2020