Neues von den Virusvölkern

Über die Schädlichkeit von Virusinfektionen und die Möglichkeit, diese durch eine Impfung zu reduzieren, existiert offenbar noch kein internationaler Konsens. Während der deutsche BGH am 19.08.22 die Masernimpfpflicht als legal erklärt, verbietet der oberste Gerichtshof in Indien Zwangsimpfungen und eine Impfpflicht gerade grundsätzlich. Begründung: diese Maßnahmen sind mit Abschnitt 21 der indischen Verfassung unvereinbar. Und was ist mit der deutschen Verfassung? Hmmmmmm – da öffnet sich gleich noch ein weiteres spannendes Thema… wer mag, kann mal in den Vereinigungsvertrag der beiden deutschen Staaten von 1992 schauen…

Vielleicht sind uns die Menschen in Indien einfach um einige Erkenntnisse voraus? Schließlich laufen in dem Land zahlreiche Schadensklagen in Millionenhöhe, nachdem eine HBV-Test-Impfkampagne der Gates-Stiftung bei Mädchen erschütternde unerwünschte “Zwischenfälle” zur Folge hatte. HBV ist ein Virus, dem man die Mitverursachung bei der Entstehung von Cervix-Carcinomen zuschreibt. Diese in Indien auf schmerzvolle Weise populär gewordene Impfung darf im deutschen Fernsehen derzeit unkommentiert beworben werden, und in den Suchmaschinen wird sie Mädchen zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr undifferenziert dringend angeraten. Ein kleiner Blick über die Landesgrenzen, ein ehrlicher Wissenschaftsaustausch und eine korrekte Information der Welt-Bevölkerung könnten sich also durchaus lohnen… aber vermutlich müssen wir dafür erst einmal selbst aktiv werden…

Das oberste indische Gericht empfiehlt weiter die “Einschränkungen für Covid Ungeimpfte aufzuheben, weil aktuelle Daten beweisen, dass das Risiko der Übertragung von Covid-19 von geimpften Personen annähernd dem von Ungeimpften gleicht”. Heißt im Klartext: sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte können an Covid erkranken. Upps??? Die dadurch entstehende Ansteckungsgefahr für andere ist in beiden Gruppen gleich groß. Nochmal Upps?Ja – was soll uns eine Impfung dann überhaupt nützen? Auf welchem Rechts-Hintergrund werden Impfpflichten ausgerufen? Ein Thema, das weitere vertiefte Betrachtung verdient… Noch etwas hat das oberste Gericht Indiens entschieden: Daten über die unerwünschten Impfwirkungen müssen sofort veröffentlicht werden. Klingt sinnvoll… sollten wir da nicht von unseren entfernten Nachbarn lernen?

Eine große Studie an 602 Millionen Menschen in 35 europäischen Ländern ergibt folgendes: das Tragen von Schutzmasken gegen Covid-19 reduzierte weder die Zahl der Todesfälle, noch die Verbreitung der Krankheit. Nur eine kleine, verschwiegene Gruppe von Menschen dürfte davon profitiert haben… vor allem durch große Geldgewinne. Die Masken könnten – so die Studienergebnisse weiter – die Gefährlichkeit des Virus sogar verstärkt haben. Klar – ohne ausreichend Sauerstoff tut sich unser Immunsystem schwer mit der Bewältigung eines Störenfriedes… Das sollten wir im Sinn behalten, wenn die für den Herbst bereits angedrohte neue Corona-Welle hörbar wird. Ach, übrigens: woher wissen unsere PolitikerInnen eigentlich, dss sich das Virus im Herbst erneut ausbreiten will? Gibt es da vielleicht geheime Absprachen mit den Virusvölkern? Merkwürdig…

Eine gute Nachricht gibt’s aber auch noch. Während sich die uns empfohlenen und aufgezwungenen Maßnahmen als wenig bis gar nicht nützlich erwiesen haben, kommt eine einfache, ehrliche Chance ins Blickfeld. Wasserstoffperoxid (H2O2) in 1%- bis 3%-iger Verdünnung in Mundhöhle und Rachen gesprüht, tötet alle eingedrungenen Viren zuverlässig. Haben sich die Keime erst im Körper ausgebreitet, nutzt diese Hilfe nicht mehr viel. Viren dringen in jede Körperzelle ein, und “übernehmen” dort die zelleigene Biochemie und Physiologie. Sie missbrauchen die natürlichen Zellfunktionen für ihre Zwecke. Daher sind sie im Stadium der Erkrankung auch nicht mehr direkt angehbar – wir können ja nicht die eigenen Körperzellen angreifen, um den Eindringling zu vertreiben… doch bevor es soweit kommt, können wir für Reinheit in den Atemorganen sorgen. Mundspülungen und Nasensprays mit hoch verdünntem H2O2 helfen uns aus der Falle – auch prophylaktisch. Wenn die Viren sich also tatsächlich auf einen turbulenten Herbst vorbereiten, tun wir das auch! Wieder hilft uns ein Blick über die Ländergrenzen: in Ghana wurden zwischen April und Dezember 2021 4000 Klienten und 500 MitarbeiterInnen eines Krankhauses mit der H2O2 Prophylaxe versorgt. Keine/r von ihnen erkrankte in dem Zeitraum an Covid19! Das ist doch mal eine gute Nachricht, oder?

Wer sich tiefer in die Daten und Fakten zu diesem Bericht einlesen möchte, findet alle Angaben und Quellen in der deutschen Ausgabe der Zeitschrift Nexus, Nr. 102. Viel Vergnügen beim Stöbern und Staunen wünschen euch herzlich Ilse-Maria und Jürgen